Dem Mulles seng Rubrik

Dem Mulles seng Rubrik

1983-1984: Erneut der 10. Rang

Die dritte Saison im Oberhaus begann mit einem Paukenschlag. Bereits im ersten Spiel für unsere Farben, gegen Aris, wurde Neuzugang Ludo Janssens (KSK Beveren/B) vom Platz gestellt und ungerechterweise für sage und schreibe 5 Spiele gesperrt. Das Spiel in Bonneweg ging übrigens in den Schlussminuten mit 1:2 verloren.


In seinem zweiten Jahr als Trainer hatte Joé Hansen folgende Spieler zum Saisonauftakt aufgeboten: Patrick Reinert, Charles Pauly, Fernand Raths, Romain Schneider, Raymond Malget, Jean (Olly) Grund, Marc Baus, Robert Thillens, Théo Malget, Carlo Schon (79.‘ François Toex) und Ludo Janssens. In der Sommerpause hatte der Verein neben Janssens

noch Grund (Echternach) sowie den Torwart der Juniorennationalmannschaft Reinert (Clausen-Cents) verpflichtet. Jean-Claude Tribolet war nach vier Saisons im Wiltzer Trikot nach Belgien zurückgekehrt.


Die Mannschaft steckte den Schock, den die viel zu hohe Strafe bewirkt hatte, schnell weg und durchlebte eine durchwegs ruhige Saison, trotz einiger hoher Heimniederlagen. Den Höhepunkt bedeutete der erste Sieg (1:0) gegen Rekordmeister Jeunesse Esch. Vor 1 200 Zuschauern in der „Géitzt“ spielte Wiltz 71 in folgender Besetzung: Patrick Reinert, Charles Pauly, Fernand Raths, Romain Schneider, Jean Grund, Marc Baus, Jean-Paul Michels, Carlo Schon, Robert Thillens, Ludo Janssens und Théo Malget. Das Siegtor erzielte Thillens in der

89. Minute.


Zum Schluss der Meisterschaft blieb erneut, wie im Vorjahr, der 10. Tabellenplatz. Dass mit nur 16 Punkten der direkte Klassenerhalt gesichert werden konnte, war darauf zurückzuführen, dass es damals nur zwei Punkte für einen Sieg gab und dass nur 12 Mannschaften der Nationaldivision angehörten. Auch brauchte man als Drittletzter kein Relegationsspiel zu bestreiten.


Wiltz 71 gewann sieben Begegnungen und spielte zweimal unentschieden. Auswärts war die Bilanz mit nur einem Sieg und einem Unentschieden besonders mager. Nur gegen einen Konkurrenten – Grevenmacher – gewann man beide Auseinandersetzungen. Von extremer Wichtigkeit waren die Erfolge in der Rückrunde gegen die beiden späteren Absteiger Grevenmacher (3:2) und Ettelbrück (6:3).


Neben den bereits aufgeführten Spielern wurden in der Saison 1983-1984 noch eingesetzt: Romain Lentz, Romain Gasper, Roland Esch, Dany Esch, Patrick Mousse und Romain Baulisch. Einmal musste „Zick“ Federspiel in die Bresche springen, weil Stammtorhüter Reinert verletzt war.


Die 29 Wiltzer Tore erzielten: Th. Malget (10), Janssens (8), Schon (5), Thillens (2), Raths, Grund, Baus und Schneider (je 1).


Was die anderen Mannschaften von Wiltz 71 betrifft, so schnitten sie alle recht gut ab. Unsere Reserve-Mannschaft belegte den 7. Platz im 1. Bezirk der 2. Division, wo sie es mit 11 A-Teams zu tun hatte. Die Junioren behielten ihren Platz in der höchsten Klasse. Die Cadets belegten Rang 3 im 2. Bezirk der 2. Klasse. Die Scolaires stiegen in die 2. Klasse auf.


Die Poussins (zu 7) sicherten sich den 1. Platz im 1. Bezirk ohne ein einziges von 14 Spielen verloren zu haben (Torverhältnis: 69:5). Die Trainer René Meyer Meyer und Emile Lutgen vertrauten folgenden Spielern: Serge Lutgen, Luc Brückler, Mike Czekanowicz, Steve Schaack, Manfred Kohnen, Serge Schmitz, Alain Reuter, Jeff Marth, Pascal Koener, Jeannot Majerus, Tom Weber, Luc Schreiner und Ed. Meyer.


Die Altersklassen Minimes, Pupilles und Bambini gab es noch nicht.